Wie wird CBD-Öl hergestellt?

Wie wird CBD-Öl hergestellt?

Die Hanfpflanzen sollten komplett ausgereift sein damit ein maximales Ergebnis erzielt werden kann. Nach der Ernte und Verarbeitung der Hanfpflanzen kann man die Terpene - also das was man schmeckt - aus dem Hanf gewinnen.

CBD Öl wird aus Hanf gewonnen - besser Bio-Hanf.

Die Aromen werden bei einem Dampfdestillationsverfahren von den Blüten gewonnen. Damit die Hanf-Blüte zu einem CBD-Öl wird folgt eine CO2-Extraktion. Nun hat man endlich eine gereinigte CBD-Paste, welche reich an Cannabinoiden sind.

Was passiert mit der CBD-Paste?

Nach dem Extraktions-Verfahren der CBD-Paste kann man dem zukünftigem CBD-Öl noch weitere Aromen beimischen und sich für ein Trägeröl entscheiden. Wenn aus der CBD-Paste das CBD-Öl wurde lässt man dieses noch durch verschiedene Filterprozesse laufen. Nach der Filterung des CBD-Öls hat man ein Produkt welches frei von Nebenprodukten wie Wachsen, Fetten und Chlorophyll ist!

Wie wird das THC entfernt?

In der EU dürfen CBD-Öle - und alle anderen CBD-Produkte - nicht mehr als 0,2% THC enthalten. Das CBD-Öl wird mit der Methode THC HPLC-UV von THC befreit. Je nachdem wie gründlich das Verfahren umgesetzt wird, werden dabei (fast) keine THC-Werte mehr im CBD-Öl hinterlassen. Da man aber nicht zu 100% garantieren kann, dass das THC komplett aus dem CBD-Öl gefiltert wurde sieht man selten - bis keine - Produkte, die den THC-Wert mit 0% beschreiben.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere sie.
Videos zum Artikel