THC vs. THCA - was sind die Unterschiede?

THC vs. THCA - was sind die Unterschiede?

Im Gegensatz zu THC ist THCA ein nicht psychoaktives Cannabinoid, das in den neuen Blättern und Blüten der Cannabispflanze vorkommt.

THCA oder tetrahydrocannabinolisch ätzend ist ein biosynthetischer Vorläufer von Tetrahydrocannabinol (THC), der vor nicht allzu langer Zeit als inerte Cannabisverbindung behandelt wurde, was unmöglich besser sein könnte. Obwohl sich die meisten Cannabis-Anfragen zu Untersuchungen grundlegend auf THC konzentriert haben, gibt es Hinweise darauf, dass THCA ebenfalls signifikante klinische Eigenschaften haben kann.

Im Gegensatz zu THC ist THCA ein nicht psychoaktives Cannabinoid, das in den neuen Blättern und Blüten der Cannabispflanze vorkommt, die noch nicht getrocknet, wiederhergestellt oder erwärmt wurden. Während die Pflanze austrocknet, wandelt sich THCA allmählich in THC um. Wärme und Licht beschleunigen diesen Veränderungsprozess bei der sogenannten Decarboxylierung. Dies geschieht tatsächlich, wenn Du rauchst oder Blüten verdampfst und anschließend die psychoaktive Struktur von THCA, beispielsweise THC, erwirbst.

Die Cannabispflanze liefert alle Cannabinoide in ihrer sauren Struktur. Anstatt legitimerweise THC und CBD zu erzeugen, werden THCA (Tetrahydrocannabinol-Ätzmittel) und CBDA (Cannabidiol-Ätzmittel) aus ihrem Vorgänger CBGA (Cannabigerol-Ätzmittel) orchestriert, das als unentwickelte Zelle von Cannabinoiden angesehen wird. Eine einfache Methode, sich daran zu erinnern, besteht darin, den fehlenden Buchstaben in der Abkürzung THC genauer zu betrachten: das 'A' für 'ätzend'. Die sauren Antezedenzien gelten als thermisch temperamentvoll. Dies ist eine weitere Methode, um zu klären, warum sie sich ändern, wenn sie sich erwärmen.

Auf diese Weise ist der Kontrast zwischen THCA und THC eine Carbonsäure in seiner Verbindungsgleichung (- COOH gegen Ende der Kette). An dem Punkt, an dem Du rauchst, dampst oder Cannabis kochen, löscht die Hitze diese Carboxylsammlung aus. THCA produziert CO2 und verliert dementsprechend rund 12% seines Gewichts. Ohne - COOH kann sich THC ungehemmt an die Zellrezeptoren des Körpers binden, und das ist das Mittel, mit dem es aktiviert wird.

Die Erklärung dahinter ist die dreidimensionale Struktur von THCA; Es ist ein größeres Atom, das nicht in unsere Cannabinoidrezeptoren passt, explizit in die CB1-Rezeptoren. Cannabinoide müssen in die CB1-Rezeptoren des Großhirns passen, um eine psychoaktive Wirkung zu erzielen. Das ist der Grund, warum Du Dich nicht high fühlst, wenn Du rohes Cannabis isst.

Wenn Du das spezielle Informationsblatt eines Stammes zu Laboruntersuchungen untersuchst, wirst Du feststellen, dass THC oder THCA mit einer normalen Substanz von 10-20% das reichste Cannabinoid ist. THCA spielt umso deutlicher auf die Blüten an, die nicht decarboxyliert wurden, impliziert jedoch im Grunde das Äquivalent für diejenigen Kunden, die hier und da das Rauchen, Dampfen oder Erwärmen des Artikels erwarten.

Was sind die Sachen und Eigenschaften von THCA?

THCA liefert keine psychoaktiven Auswirkungen. Dies ist der Grund, warum Kunden die Cannabisblätter größtenteils nicht essen, obwohl der markante Geschmack von rohem Unkraut möglicherweise auch etwas damit zu tun hat. In jedem Fall wird rohes Cannabis als unterbewertetes Superfood angesehen. Werden wir also auf lange Sicht Cannabisblätter in Lebensmittelgeschäften entdecken? Dies ist wirklich unmöglich, aber sie verdienen absolut einen Platz auf den Gestellen neben Koriander und Petersilie.

Wie aus den Überlegungen zu Ebbe und Flut hervorgeht, bietet THCA aufgrund seiner beruhigenden, neuroprotektiven und antiemetischen (spuckfeindlichen) Eigenschaften eine Menge Garantie bei der Behandlung einiger weniger Probleme, beispielsweise Epilepsie. Dies impliziert, dass THCA ebenfalls ein außerordentlicher Anreiz für Personen sein könnte, die nach einer Linderung von Brandkrankheiten wie Gelenkschmerzen oder Lupus oder neurodegenerativen Problemen wie Alzheimer oder Parkinson suchen.

Wie dem auch sei, eine der größten Eigenschaften von THCA ist seine offensichtliche Fähigkeit, in geringen Anteilen zu arbeiten (irgendwo im Bereich von 10 und um ein Vielfaches niedriger als die erforderliche THC-Messung). Indem es ebenfalls unerschöpflicher als THC oder CBD ist, baut es das Wiederherstellungspotential von THCA auf.

Die durch das Rauchen von Maryjane hervorgerufene Auswirkung auf die Übelkeit kann unvollständig sein, da nur eine begrenzte Menge an THCA vorhanden ist, wenn die verbleibenden Teile beim Unkraut verbrannt werden. Zu dem Zeitpunkt, an dem Du Cannabis rauchst, wird festgestellt, dass über 95% des THCA zu THC werden. Dies impliziert, dass ein Raucher bereits jetzt eine begrenzte Menge THCA einatmen würde, was ebenfalls bestimmte restaurative Auswirkungen haben könnte.

Obwohl die präklinische Forschung zu THCA bis zu diesem Punkt etwas verwirrend war, ist die Art und Weise, wie Spezialisten und Patienten positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden von THCA in außergewöhnlich niedrigen Schwerpunkten ankündigen, ein Hinweis darauf, dass wir trotz allem einen langen Weg vor uns haben, um dieses Cannabinoid zu bekämpfen.

THCA und die Cannabispflanze

Ungeachtet seiner klinischen Eigenschaften wird angenommen, dass THCA in Bezug auf die Cannabispflanze zahlreiche unterschiedliche Kapazitäten aufweist. Untersuchungen legen nahe, dass THCA die Blätter vor der schädlichen UV-B-Lichtstrahlung schützt. Verschiedene Untersuchungen haben ergeben, dass THCA Korruption in Blättern hervorruft. Dies ist eine bezaubernde Wahrheit, da THCA von den Zahnfleischorganen der Trichome lebt, die sich genau außerhalb der Cannabisblätter und -blüten befinden. Wie auch immer, wenn die Cannabispflanze diese Zubereitung auf ihren Blättern absondert, produziert sie Fäulnis und lässt die Zellen in den Eimer treten.

Diese Aktivität hält den Klang der sich entwickelnden Pflanze aufrecht, während tote oder beschädigte Zellen oder Zellen, die in den Eimer treten, ausgelöscht werden. Man könnte sagen, THCA füllt sich als äußeres sicheres Gerüst aus, das der Pflanze die Fähigkeit bietet, sich selbst zu trimmen und Nahrungsergänzungsmittel wiederzuverwenden, indem sie zu verschiedenen Teilen der Pflanze gebracht werden. Dieses saure Cannabinoid kann die Pflanze ebenfalls vor mikrobiellen Krankheitserregern schützen. Das ist der Grund, warum Menschen, die THCA ausgeben, zusätzlich einen Teil der normalen pharmakologischen Eigenschaften verschlingen, die die Cannabispflanze macht, um sich selbst zu sichern und zu heilen.

Wo kannst Du THCA entdecken?

Bei einer so breiten Vorstellung von medizinischen Vorteilen ist es keine große Überraschung, dass sich so viele Patienten an rohes Cannabis für ihre Medikamente erinnern. Obwohl einige Cannabisöle mit vollem Sortiment von Rohpflanzen abhängen, erhalten die meisten Patienten ihre täglichen THCA-Messungen, indem sie grünes Cannabis zu ihrem Ernährungsplan hinzufügen:

  • Säfte
  • Smoothies
  • Teller mit gemischten grünen Dressings
  • Rohe Teller mit gemischtem Grün
  • Gedünstetes Gemüse
  • Rohe Beilagen
  • Rohe Saucen

THCA kann ebenfalls in Konzentraten gefunden werden: Wenn sich die THCA-Substanz einer Cannabispflanze ablöst, kann das kristalline THCA entfernt und in seiner unverfälschten Struktur verschlungen werden. Ob Du es glaubst oder nicht, dies hat wenig Geruch oder Geschmack, da der Sinn der meisten Cannabis-Separate darin besteht, Terpene und Flavonoide zu entsorgen, um Cannabinoide einzuschränken. Wie dem auch sei, zahlreiche Hersteller führen Terpenmischungen in ihren Konzentraten wieder ein, um ihren Geschmack zu verbessern und gleichzeitig den „Unternehmenseffekt“ zu erzielen, sodass Terpene mit Cannabinoiden zusammenarbeiten können, wodurch das Wiederherstellungspotential von Unkraut aufgebaut wird.

Unabhängig davon, ob es geraucht, eingenommen, verdampft oder mit Saft vermischt wird, ist es dringend erforderlich, die Eigenschaften der Cannabispflanze und ihre Schnittstellen zu unserem Körper zu verstehen, um die idealen Auswirkungen zu erzielen. Jedes einzelne Cannabispartikel hat seine eigenen Eigenschaften, und wenn rohes Cannabis weiter konzentriert wird, können wir uns zurücklehnen und entspannen, indem wir feststellen, dass es geschützt ist, um sich für eine solide Essroutine daran zu erinnern.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere sie.
Videos zum Artikel