Was ist Hotboxing mit Cannabis und wie funktioniert es?

Was ist Hotboxing mit Cannabis und wie funktioniert es?

Hotboxing. Es ist eine verbreitete Umgangssprache für Cannabis, die an eine bestimmte Szene erinnert: Sie sitzen in einem geparkten Auto und teilen sich einen Joint mit einem Freund. Alle Fenster sind hochgeklappt und langsam aber sicher füllt sich der kleine geschlossene Raum mit Rauch.

Die Benutzung eines Autos ist nur ein Beispiel dafür, wie die Leute Hotboxen mögen, aber es ist sicherlich das kultigste. Vielleicht liegt es an der klassischen, komischen Hotbox-Szene von Cheech und Chong, oder vielleicht liegt es einfach daran, dass ein Auto einer der einfachsten Gemeinschaftsräume für Hotboxen ist.

Was bedeutet Hotboxing?

Hotboxing bezieht sich auf das Rauchen in einem kleinen, unbelüfteten oder minimal belüfteten Raum. Dies kann ein Auto sein, wie bereits erwähnt, oder es kann sich um ein Badezimmer, einen Schuppen oder einen kleinen geschlossenen Raum handeln. Der Rauch wird beim Ausatmen eingeschlossen und füllt die Luft, wodurch häufig große Rauchwolken entstehen, die beim Austreten aus dem Raum aufsteigen.

Warum machen Leute Hotbox?

Die Antwort darauf ist unterschiedlich. Für einige mag es einfach eine Frage der Bequemlichkeit sein. Es kann sein, dass der einzig geeignete Ort zum Rauchen zu diesem Zeitpunkt in einem bestimmten Raum ist und die Leute versuchen, den Rauch in Schach zu halten, damit er den Rest eines Bereichs nicht riecht.

In anderen Fällen kann es nur zum Spaß oder zur Neuheit sein, zu sehen, wie viel Rauch sich bis zur Fertigstellung eines Gelenks ansammelt.

Am häufigsten jedoch versuchen die Leute, mehr zu erreichen. Es scheint doch irgendwie sinnvoll zu sein, oder? Sicherlich ist das Sitzen in einer Cannabisrauchwolke ein guter Weg, um mehr Rauch und zusätzliche Cannabinoide einzuatmen und aufzunehmen, oder? Schauen wir uns einige Untersuchungen an, um diese Frage zu beantworten.

Bringt dich Hotboxing higher?

Im Jahr 2015 führten Forscher der John Hopkins University eine Studie zu Kontakthöhen durch und untersuchten dabei die Auswirkungen von Hotboxing. In der ersten Einstellung betraten sechs Raucher und sechs Nichtraucher einen kleinen, geschlossenen, unbelüfteten Raum. Die Raucher erhielten jeweils 10 Gelenke und rauchten im Laufe einer Stunde weiter, wodurch die gemeinsame Kammer effektiv heißboxte. Die Forscher berichteten, dass "die Kammer während der unbelüfteten Sitzung sichtbar sehr rauchig war (es wurde schwierig, die gegenüberliegende Wand klar zu durchschauen)."

Die Forscher fanden keinen Unterschied in den Cannabinoidspiegeln bei Rauchern, wenn sie in einer Hotbox waren und wenn sie in einem normal belüfteten Raum rauchten.

In der zweiten Einstellung wiederholten sie diese Bedingungen mit nur einer Änderung: Belüftung. Wie Sie sich vorstellen können, fühlten sich die Nichtraucher in der ersten Einstellung unter diesen extremen Bedingungen ohne Belüftung tatsächlich hoch, nachdem sie im Hotbox-Raum gesessen hatten. Aber was ist mit den Rauchern? Hat Hotboxing sie höher als gewöhnlich gebracht?

Die Forscher verglichen die Ergebnisse derselben einzelnen Raucher, die sowohl am ersten als auch am zweiten Experiment teilnahmen. "Daten von aktiven Rauchern, die an mehreren Sitzungen teilgenommen haben, wurden zusammen analysiert und zusammen präsentiert, da sich ihre Cannabinoidexposition in Abhängigkeit von der Raumbelüftung nicht signifikant unterschied", schrieben sie.

Bedeutung? Die Forscher fanden keinen Unterschied in den Cannabinoidspiegeln bei Rauchern, wenn sie in einer Hotbox waren und wenn sie in einem normal belüfteten Raum rauchten.

Wann (und wann nicht) zur Hotbox

Vielleicht bringt Sie Hotboxing nicht unbedingt higher, wie die bisherige Forschung zu vermuten scheint, aber das bedeutet nicht, dass Raucher es nicht immer noch genießen werden. Denken Sie daran, auf Ihre Umgebung zu achten - das Hotboxen eines stehenden Autos (nach dem Sie nicht fahren möchten) ist gut und schön, aber nicht, wenn Sie dadurch einem Risiko für rechtliche Probleme ausgesetzt sind.

Und natürlich respektvoll sein. Wir alle wissen, dass Cannabis einen ziemlich starken Geruch hat, und Hotboxing kann dazu führen, dass dieser Duft eine Weile anhält. Daher ist es wahrscheinlich am besten, keine Hotbox in Räumen oder Räumen zu erstellen, die Personen gehören, die die Aktivität nicht schätzen würden.

Denken Sie schließlich daran, dass Sauerstoff Ihr Freund ist - halten Sie ihn auf einem vernünftigen Niveau, um zu vermeiden, dass Sie sich benommen oder benommen fühlen. Wenn es zu viel wird, knacken Sie ein Fenster oder treten Sie nach draußen, um frische Luft zu schnappen.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere sie.
Videos zum Artikel