Cannabidiol: Ist CBD ein Fluch oder Segen? | zibb

CBD steht für Cannabidiol, das nicht-psychoaktive Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. Wir klären Vor- und Nachteile mit dem renommierten Pharmakologen Prof. Gerd Glaeske

Hanf kann berauschen – doch die uralte Kulturpflanze kann auch heilen. Das psychoaktive Cannabis mit dem Inhaltsstoff THC kann in Deutschland bereits seit 2017 vom Arzt verschrieben werden, zum Beispiel bei chronischen Schmerzen. Mittlerweile rückt jedoch auch ein anderer Wirkstoff aus der weiblichen Hanf-Pflanze in den Vordergrund: Das CBD oder Cannabidiol.

Cannabidiol wirkt beruhigend und krampflösend ohne dabei zu berauschen. Der Markt dafür boomt: CBD ist als Öl, in Kapseln, Cremes oder Produkten erhältlich.
Doch der Status, den CBD momentan einnimmt, ist nicht ganz geklärt: Die meisten CBD-Produkte sind als Nahrungsergänzungsmittel deklariert, daher müssen Sie im Vergleich zu Arzneimitteln keinen Wirkungsnachweis erbringen. Zudem wird momentan noch eine Zulassung als Lebensmittel geprüft. Da die Hanfpflanze jedoch über 100 verschiedene Wirkstoffe enthält, verschreibt beispielsweise die Berliner Ärztin Dr. Eva Milz lieber reines, synthetisches CBD, das je nach Diagnose individuell dosiert werden kann. Vor allem bei Stresssymptomen und Angststörungen.

Bei den frei verkäuflichen Mitteln muss der Käufer selbst die geeignete Dosis finden. Doch keinesfalls sollte die Selbstmedikation mit CBD eine erforderliche ärztliche Behandlung ersetzen. Dass CBD besonders bei Stresskrankheiten, Schlafproblemen oder Angstsymptomen wirkt, berichten viele Konsumenten. Der menschliche Körper verfügt nämlich über ein körpereigenes Endocannabinoidsystem.
Bei Stress bildet das System Cannabinoide, die zur Entspannung und Beruhigung beitragen. Wie bei einem Schlüssel und einem Schloss dockt das eingenommene CBD an diese Rezeptoren an, die körpereigenen Substanzen werden damit verstärkt. Die Erforschung von CBD steht erst in den Anfängen. Einige Studien deuten darauf hin, dass auch eine schmerzlindernde und antientzündliche Wirkung denkbar ist. Für etwa 20 bis etwa 130 Euro werden CBD-Tropfen oder Kapseln im Internet und auch in einigen wenigen Apotheken verkauft.

Bild: imago images / VWPics

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere sie.

Ein echter segen🙏😊

Was eine Angstmache unglaublich!

Ich mag die Wassergläser, gerade die Standfestigkeit überzeugt besonders.

Wieso ist es in höheren Konzentrationen rezeptpflichtig wenn die Nebenwirkungen nich schlimmer sind als bei einer übermenge von Trockenpflaumen??

Edit:
Und leberschäden treten erst bei gewaltigen überdosen auf....

Arzneimittelanwendungsforscher bin ich auch 😂😆

Cbd würde mir echt helfen, ich leide unter Schmerzen und Depressionen. Antidepressiva bringen bei mir nicht wirklich viel und bei meinen Panikattacken bringen die auch nix. Da ich kein thc vertrage (löst gerne mal in zu hoher Dosierung Panikattacken aus) und das ja gerne mal extrem gestreckt wird oder hoch gezüchtet. Währe eine nicht berauschende aber lesende Alternative super. Nur schade, dass es immernoch eine Grauzone ist.

sehr schlechtes Video!

Guten Abend an alle super video. Hat jemand Erfahrung bei cbd für alzheimer und agressivitä vielleicht zusammen mit risperidon. Bitte gebt mir Antworten danke euch im Voraus bestens.

Cbd in köln ab jetzt verboten...

dolles Zeug, der Rausch bleibt aus, das entspannende Wohlgefühl löst Blockaden. Hervorragender Schlaf nach vielen unruhigen Nächten. Ohne Bedenken.

Cannabis ist wie die Waage des Lebens. CBD wirkt bei moderater Dosis angstlösend, hochdosiert antipsychotisch, hochdosiertes THC psychotisch, und dann wird gemeint Cannabis würde Psychosen auslösen. Deswegen kiffen auch viele Psychosepatienten, aber psst bevor euch die Pharma wieder irgendwelche Pillen andrehen will die mehr Nebenwirkungen als Wirkungen besitzen. Checkt nur mal die aktuelle Studienlage auf pubmed, usw. :) Wer mir was gegenteiliges berichten kann, bitte melden. Oh man ich kling ja fast schon wie so en Verschwörungstheoretiker, naja passt ja zur momentanen Zeit (:

Also ich hole meine CBD Blüten normal im Laden...

Guter Beitrag! :)
Aber mann mann mann.. diese ewige Diskussion über Cannabis hängt mir langsam zum Halse raus.
Allein, wenn man nur die Modellprojekte der jeweiligen Parteien anguckt, einzelne Sätze aus Reden von Bundestagsabgeordneten lauscht, muss man doch mal irgendwas in Bewegung setzen.
Scheiße ey gekifft wird sowieso. Legal sowie illegal. Da kann man doch zu seinen Mitbürgern nett sein und ihnen in geregelten Maße reines, schönes Cannabis anbieten.
das gibt ne anzeiche!

Wahrscheinlich kauf ich mir fürn 10er künstliches cbd wovon ich nix spüre statt ner schönen natürlichen Knöp

Die Ärztin sagte aber es ist synthetisch. Das heißt doch künstlich hergestellt. 🤗

Direkt ein kleiner Fehler in den ersten 30 Sekunden. "Neben dem Cannabis, [...] ein anderer Wirkstoff" : Cannabis ist kein Wirkstoff, sondern ein anderer Name für die Hanfpflanze. Gemeint war wohl der bekannteste Wirkstoff der Pflanze, das THC. Ansonsten ein ganz netter Beitrag und immer schön zu sehen, wenn relativ neutrale Berichterstattung über derartige Themen auch in Mainstream-Medien populärer wird.