Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht

Auftrag

Ziele

Das Ziel des Europäischen Rates bei der Schaffung der EBDD war die „Einrichtung einer Beobachtungsstelle, die objektive, zuverlässige und vergleichbare Informationen zur Verfügung stellt, welche der Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten einen Überblick über das Phänomen der Drogen und der Drogensucht und über deren Auswirkungen vermitteln“.

Rechtsgrundlage

Die EBDD wurde aufgrund der EWG Verordnung Nr. 302/93 vom 8. Februar 1993 geschaffen. Am 22. Dezember 1994 wurde die Verordnung noch einmal geändert.

Organisation

Zweites EBDD-Gebäude in Lissabon

Der Vorsitzende des Verwaltungsrat der EBDD ist João Goulão, Vizepräsident ist Claude Gillard. Direktor des EBDD ist Wolfgang Götz.

Die EBDD umfasst folgende untergeordnete Dienste:

  • Büro des Direktors
  • Maßnahmen, bewährte Verfahren und wissenschaftliche Partner
  • Angebotsreduzierung und neue Trends
  • Muster, Auswirkungen und Datenverwaltung
  • Politik, Evaluierung und Inhaltskoordinierung
  • Reitox und internationale Zusammenarbeit
  • Kommunikation
  • Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Verwaltung

Der nationale Partner der EBDD in Deutschland ist die Deutsche Referenzstelle für die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (DBDD)

Weblinks

Commons: Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere sie.